Mitkoch-Mittwoch: Spaghetti Bolognese – der italienische Klassiker

Seitdem unser ältester Sohn Jacob im Sommer 2014 eingeschult wurde, gibt es in unserem Haushalt einen Speiseplan. Natürlich bringt es der mit 5 Personen nicht immer bis ins letzte Detail planbare Alltag mit sich, dass man sich nicht immer stoisch an die Abfolge halten kann, aber Einkauf und Zubereitung haben sich seit Einführung unseres Menüplans komplett entspannt. Da wir meist am Sonntag die Termine der neuen Woche durchsprechen, bietet es sich für uns an, im gleichen Zuge auch die zu kochenden Gerichte festzulegen. So haben auch meine 4 Jungs ein Mitspracherecht 🙂

Auf die wöchentliche Frage „Worauf habt Ihr denn mal wieder Hunger?“ antwortet mindestens einer immer mit „SPAGHETTI BOLOGNESE!!!“

Also los:

SPAGHETTI BOLOGNESE

Zutaten

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • 500 bis 700 g Hackfleisch (je nachdem, ob man es lieber fleischlastig oder gemüselastig mag)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Tetrapack (500g) passierte Tomaten
  • für Gemüsefans: 1 Dose Tomatenstücke oder 300 g frische Tomaten in Würfeln
  • 1 EL Majoran
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 2 Prisen Zucker
  • wer es etwas schärfer mag: 2 Prisen Chili

Zubereitung

Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, die Knoblauchzehe pressen und beides in Olivenöl kurz andünsten. Das Hackfleisch dazu geben und je nach gewünschtem Bräunungsgrad anbraten. Dann das Tomatenmark unterrühren und mit den passierten Tomaten und dem Wasser ablöschen. Für die Gemüsefans kommen jetzt noch die Tomatenstücke bzw. -würfel dazu und dann wird gewürzt! Geht ruhig verschwenderisch mit den Kräutern um, das gibt später das echte italienische Aroma in der Soße. Und jetzt kommt das Geheimnis einer richtig guten Bolognese-Soße: Die Soße zum Kochen bringen und dann auf kleiner Flamme schön lange köcheln lassen (mindestens 1 Stunde). In dieser Zeit verändert die Soße deutlich ihre Farbe: vom tomatigen Rot zu einem leckeren Rost-Ton (super Vergleich, wenn es um Essen geht, aber ich finde gerade keine passendere Farb-Bezeichnung).

Ca. eine Viertelstunde vor dem Servieren Spaghetti oder jede andere Nudelsorte nach Packungsanleitung zubereiten.

Resteverwertung

Die Soße lässt sich hervorragend einfrieren.

Am nächsten Tag gibt es bei uns oft Maccheroni al forno. Dazu die Maccheroni nicht ganz al dente kochen, mit der Bolognese-Soße vermengen, in eine Auflaufform geben und mit Käse überbacken (ca. 15 bis 20 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze).

Hier gibt es das Rezept zum Ausdrucken als pdf-Download.

Glück auf, Anna Emscher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: