Motivations-Montag: Ordnung ins Haushalts-Chaos bringen

Hallo zum Motivations-Montag,

jetzt mal „Butter bei die Fische“, wie man bei uns im Ruhrpott sagt… Hat nicht jeder irgendeinen guten Vorsatz für das neue Jahr gefasst? Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben? Und bestimmt gibt es jemanden, der seinen Haushalt besser in den Griff bekommen möchte. Wenn das auf Dich zutrifft, bist Du hier genau richtig. Denn wenn man mal ehrlich ist, hat niemand Lust, sich Tag für Tag mit immer denselben Fragen zu beschäftigen:

  • Was wollen wir essen?
  • Was ist denn überhaupt noch im Keller/ Vorratsschrank/ Gefrierschrank/ Kühlschrank?
  • Wann habe ich eigentlich zuletzt die Kaffeemaschine gereinigt/den Kleiderschrank ausgemistet/…?
  • und so weiter und so fort.

Im vergangenen Jahr habe ich festgestellt, dass es Ordnung und Struktur in den hektischen Familienalltag bringt (und Zeit für viel nettere Dinge als Putzen und Aufräumen schafft :-)), wenn man bestimmte Routineaufgaben standardisiert und damit vereinfacht.

Prozessmanagement

… nennt der BWLer das, wenn es in einem Unternehmen passiert. Aber da wir ja alle irgendwie ein kleines (oder mittleres oder größeres) erfolgreiches Familienunternehmen führen, hilft Prozessmanagement im Haushalt genau so wie im Büro dabei, den Überblick zu behalten.

Also bin ich nach dem Prinzip „Plan – Do – Check – Act“ (Planen, Durchführen, Überprüfen, Handeln) vorgegangen. (Die genaue Erklärung gibt’s bei Wikipedia.)

Schritt 1: Planen

Zunächst habe ich mir die Prozesse angesehen, die es bei uns im Haushalt so gibt. Natürlich nicht das tägliche Wäsche-Waschen, sondern Dinge, die man zwar regelmäßig tut, die aber im täglichen Wahnsinn gerne mal untergehen. Oder Aufgaben, die so selten erledigt werden müssen, dass man sie einfach im Laufe des Jahres vergisst.

Schritt 2: Durchführen

Immer, wenn ich im Laufe des vergangenen Jahres eine bestimmte Sache getan habe, habe ich die folgenden Fragen in einer Blanko-Kreuztabelle beantwortet:

  • Wo fällt die Aufgabe an?
  • Was muss erledigt werden?
  • Wann habe ich die Aufgabe erledigt?

Schritt 3: Überprüfen

Am Jahresende zeigte sich dann beispielsweise für die Kontrolle der Lebensmittelvorräte im Vorratskeller diese Übersicht:

Wo? Was? Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Keller Vorräte kontrollieren und Einkaufszettel ergänzen 03. 06. 10. 02. 01. 01. 07. 02. 06. 01. 02. 03.

Meist habe ich also am Anfang des Monats kontrolliert, was die Speisekammer noch hergibt, die fehlenden Dinge auf meinem Einkaufszettel notiert und die entsprechenden Konserven und Trockenprodukte (Zucker, Salz, Mehl, Nudeln, Reis etc.) anschließend eingekauft.

Schritt 4: Handeln

In meiner neuen Liste für 2016 hat also der Punkt „Vorräte kontrollieren“ in jedem Monat ein freies Feld, das es zu füllen gilt. Bei Aufgaben, die nicht monatlich zu erledigen sind, habe ich schon im Vorfeld in Excel einige Datumsfelder grau formatiert. So sehe ich auf einen Blick, was in einem bestimmten Monat anfällt und was nicht.

Wer direkt mit einsteigen möchte in die Haushalts-Optimierung, kann sich Jahresplan für den eigenen Haushalt hier downloaden und gleich morgen mit Schritt 1 beginnen.

In den nächsten Tagen und Wochen wird es hier weitere Tipps und Downloads geben, die uns das Leben leichter machen sollen und Zeit für die schönen Dinge des Lebens schaffen.

Drückt mir die Daumen, dass mein selbst geschaffenes Qualitätsmanagement funktioniert und schreibt mir gern Eure Erfahrungen zu dem Thema!

 

Glück auf, Anna Emscher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: