Motivations-Montag: Ordnung im Gefrierschrank

Hallo zum Motivations-Montag,

 

nachdem wir uns letzten Montag mit der Essensplanung beschäftigt haben und Ihr vielleicht schon erfolgreich begonnen habt, einen Speiseplan zu erstellen, geht es heute an die Organisation Eurer Vorratshaltung.

 

Wem ist es nicht schon passiert, dass man nach Monaten (oder Jahren?!) irgendwo im Chaos im Gefrierschrank einen Gefrierbeutel findet, der nicht beschriftet ist, dessen Inhalt leider gar nicht mehr appetitlich aussieht und der schlussendlich nur noch in den Mülleimer wandern kann. Oder Ihr wollt eine Mahlzeit zubereiten, zu der Ihr ein tiefgefrorenes Lebensmittel benötigt, um dann beim Blick in die Gefriertruhe festzustellen, dass es entweder gar nicht mehr im Bestand ist, weil bereits vor geraumer Zeit zubereitet, oder nur noch in geringen Mengen vorhanden ist und schlussendlich fahrt Ihr doch zum Supermarkt, um die fehlenden Pommes, das Tiefkühlgemüse oder den Fisch dort aus der Tiehkühltheke zu fischen.

 

Das passiert Euch mit dem System, das ich Euch heute vorstelle, garantiert nicht mehr, denn ab heute herrscht Ordnung im Gefrierschrank!

Gefrierschrank_Inhaltsliste

Die Lebensmittel, die Ihr in der Kühlung oder Tiefkühlung bevorratet, werden auf einer Liste vermerkt und dabei direkt mit allen wichtigen Infos versehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr die Lebensmittel schon tiefgekühlt kauft oder selber einfriert. Alle Daten werden so genau wie möglich eingetragen, und zwar so, wie es für Euren Haushalt am sinnvollsten ist und wie Ihr es am liebsten in der Übersicht sehen wollt. Damit Ihr die Inventarliste für Euch optimal nutzen könnt, kommen hier meine Tipps, wie ich die einzelnen Felder fülle:

  • Artikel: Ich schreibe hier genau auf, worum es sich handelt, also nicht nur „Brot“, sondern „Mehrkornbrot vom Wochenmarkt“, damit ich später genau weiß, was sich in der Tüte befindet. Auch gekaufte Tiefkühlprodukte werden mit genauer Markenbezeichnung gelistet (z.B. I*** Rahmspinat – Ihr wisst schon, der mit dem Blubb 😉 – normal bzw. laktosefrei)
  • Menge: Auch hier geht es um die spätere Handhabbarkeit. Bei eingefrorenem Brot schreibe ich die Anzahl der Scheiben auf, bei TK-Gemüse das Gewicht in Gramm, bei zubereiteten Speisen (z.B. Soßen) die Anzahl der Portionen. Pizzasoße, die ich oft in größeren Mengen koche, friere ich z.B. immer portionsweise in kleinen Gefrierbeuteln ein, damit die Menge genau für ein Blech reicht. In der Spalte „Menge“ vermerke ich dann „für 1 Blech“.
  • Kategorie: Ein kleines Kreuzchen für Dich, aber ein großer Schritt zu mehr Ordnung im Tiefkühlschrank! Hier siehst Du später in der Inventarliste auf einen Blick, ob Du z.B. noch Brot eingefroren hast. Am Sonntagabend nach der Frage, welcher Tatort heute kommt, die zweitbeliebteste Frage: „Haben wir noch genug Brot für morgen?“ Martin nimmt Brote mit zur Arbeit, Jacob braucht Pausenbrote für die Schule, da wäre ein Brotmangel am Montagmorgen eine Vollkatastrophe.
  • eingefroren / haltbar bis: Hier tragt Ihr die entsprechenden Daten ein: bei selbst eingefrorenen Lebensmitteln in der ersten Spalte „eingefroren“, bei gekaufter Tiefkühlkost das auf der Packung vermerkte Mindesthaltbarkeitsdatum in der zweiten Spalte.
  • Bemerkung: Hier notiere ich mir noch die Dinge, die mir irgendwie wichtig erscheinen, z.B. welche Beilage ich zu einem bestimmten Gericht kochen sollte oder zu welchem Zweck ich ein bestimmtes Lebensmittel eingefroren habe. Für das gigantisch leckere Thermomix-Blumenerde-Rezept hatte ich z.B. mal Oreo-Kekse eingefroren. Glaubt mir, nach wenigen Wochen wüsste ich nicht mehr, warum diese hübschen silbernen Päckchen in meinem Gefrierschrank schlummern… aber ich habe ja meine schlaue Liste, die ganz schnell Ordnung ins Chaos bringt 🙂

Also, auf geht’s:

  1. Ladet Euch hier die blanko Inhaltsliste herunter: Download Inventarliste Gefrierschrank
  2. Druckt Euch für jedes Gerät im Haus eine eigene Liste aus und vermerkt in der Kopfzeile, um welchen Gefrierschrank oder welche Gefriertruhe es sich handelt (Küche, Keller, …).
  3. Räumt das Tiefkühlgerät aus, taut es ab und reinigt es gründlich (klappt hervorragend mit Essig-Essenz).
  4. Beim Wieder-Einräumen tragt Ihr alle Lebensmittel in die Liste ein.
  5. Freut Euch über das verschwundene Chaos und die neu gewonnene Übersicht!

Ich freue mich, wenn Ihr mir Eure ganz persönlichen Tipps zur Ordnung im Gefrierschrank als Kommentar schreibt.

Glück auf, Anna Emscher

7 Kommentare zu „Motivations-Montag: Ordnung im Gefrierschrank

  1. Danke für die tolle Liste, so eine stand schon eeewig auf dem Plan, aber dank ausgefallenem Winter konnte ich den alten Gefrierschrank nie abtauen und katalogisieren. Gestern ist ein neuer großer Gefrierschrank eingezogen und ich freue mich drauf, die Liste gleich einlaminieren und ausfüllen zu dürfen. Woohoo!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Svenja, für die Vorratshaltung habe ich keine Liste, sondern ein ausgeklügeltes Regal-System im Keller. Darüber berichte ich in Kürze 😉 In der Küche habe ich nur Lebensmittel, die schnell verbraucht werden und gar keine Vorräte. LG, Anna Emscher

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: